Isoliermethode beim Backen

Am: 24. August 2014 Kategorie: Basics  -   2Kommentare

 

Kennt ihr das nicht auch, wenn ihr ein Kuchen backen wollt und ihr euch genau an das Rezept hält, den Ofen vorheitzt aber trotzdem der Kuchen einfällt oder in der mitte total hoch geht.Damit ist jetzt nun schluss!! Mit der Isoliermethode könnt ihr das ganz leicht verhindern.Durch die Alufolie und dem nassen Küchenpapier verteilt sich die wärme gleichmässig auf den Kuchen. Man muss aber bedenken das der Kuchen länger brauch als wie ohne Isoliertechnik.

Ihr nimmt eure Backform zu Hand. Ob Springform oder Tortenring ist völlig egal. Einmal dem umfang der Form ausmessen.

Alufolie zuschneiden auf die zu vor ausgemassene Maße ( 2 cm an jeden ende mit Rechnen).

Eine Kücherolle zur Hand nehmen und in der mitte zum streifen falten (die gleiche Maße der Folie). Kuchenpapier mit KALTEN Wasser tränken.

Alufolie um schlagen.Die Enden gut umschlagen und ran drücken.

Um den Tortenring/Springform herumschlagen und mit einer Haarklammer fixieren. Nun kann der Teig hinnein gefüllt werden und ab in den Ofen 🙂

Nachem Backen, was für ein Wunder er ist nicht eingefallen sondern aufgegangen 🙂
Vorsichtig beim abnehmen der Alufolie-> HEISS!!

So super kann ein Kuchen aussehen wenn er nicht in sich zusammen gefallen ist und so schön grade ist. Viel spass beim selber ausprobieren.


Kommentar schreiben

Kommentar

Kuchen ist gerade aus dem Rohr(Isoliermethode, 50min. Backzeit) und einfach perfekt.
Locker saftig und gut aufgegangen.
Der Teig ist sehr einfach herzustellen.
Auf Grund der vielen Hinweise das der Kuchen nicht richtig aufgeht,habe ich darauf geachtet das alle Zutaten Zimmertemperatur haben und auch nur zum aufschlagen der Eier-/ Zuckermasse den Handrührer genommen. Der Rest wurde mit dem Schneebesen untergehoben.
Der Zucker wurde auf 150 G reduziert und 80g des Mehles habe ich durch Kokosraspel ersetzt. Als Flüssigkeit habe ich Orangensaft genommen.
Die Variationsmöglichkeiten sind riesig und daher für mich das ideale Rezept.

Das klingt doch alles sehr gut 🙂

Liebe Grüße
Nina